Fachtagung „Freie Werkstätten und Servicebetriebe“

Die freien Werkstätten stehen vor großen Veränderungen. Die Reparatur und Wartung von modernen Fahrzeugen wird durch Softwarevorgaben der Fahrzeughersteller zunehmend erschwert.

Welche Lösungen den freien Werkstätten zur Verfügung stehen, um handlungs- und arbeitsfähig zu bleiben, wurde von Experten u.a. aus dem Servicebereich, auf der Fachtagung „freie Werkstätten und Servicebetriebe “vorgestellt.

Am 10. Oktober 2020 verfolgten insgesamt 230 Teilnehmer, davon 170 Anwesende vor Ort, im Vogel Convention Center in Würzburg und 60 über den Livestream, die Vorträge und Podiumsdiskussionen.

Prof. Dr.-Ing. Stefan Goß

Prof. Dr.-Ing. Stefan Goß der Fakultät Fahrzeugtechnik an der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften referierte als Diagnoseexperte auf der Tagung zum Thema „Freier Zugang zur Fahrzeugdiagnose vor dem Hintergrund gesetzlicher Vorschriften und der Aktivitäten der OEMs in Sachen Security Gateway“.

Das Security Gateway, der Schutz der Diagnoseschnittstellen vor unbefugter Benutzung, ist keine boshafte Hürde der Automobilhersteller, sondern ein Schutz vor Hackerangriffen.

Die Verschmelzung zwischen Auto und Software wird zunehmend größer und die modernen Autos werden immer „kommunikationsfreudiger“. Diese Kommunikationsbereitschaft, die sich nicht nur auf den Entertainment- und Infotainmentbereich bezieht, muss geschützt werden.

Dazu Goss: „Ein Fahrzeugzugang muss für Unbefugte definitiv mehr geschützt werden. Aber gleichzeitig muss für Befugte der Zugang möglich sein, damit kein Marktteilnehmer benachteiligt ist. Technisch ist das machbar“.

(Fotos von Stefan Bausewein – Fotograf auf der Fachtagung )

Die 14. Diagnosetagung wird in den Mai 2021 verschoben.

Bedingt durch die aktuelle Situation wird die 14. Tagung „Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen“ vom 20.+21.10.2020 auf den 18. und 19. Mai 2021 verschoben.

„Die Themenstellungen werden sich auch 2021 wieder an aktuellen Herausforderungen und neuen Technologien im Bereich Test, Prüfung und Diagnose von E/E-Systemen im Kfz in Verbindung mit der vernetzten Infrastruktur, neuen Assistenzfunktionen sowie den Herausforderungen bei der Erfüllung gesetzlicher Vorgaben und Standards orientieren“

Weitere Informationen erhalten Sie unter https://www.diagnose-tagung.de/

Neuer E-Scooter ergänzt praxisorientierte Ausbildung an der Ostfalia

Studierende und Lehrende der Ostfalia Hochschule in Wolfsburg können sich über ein neues Lehr-Objekt aus der Praxis freuen: Die Arbeitsgruppe Servicetechnik und Prozesse der Fakultät Fahrzeugtechnik hat von der BMW Group einen Elektro-Scooter, Typ BMW C evolution, als zeitlich unbegrenzte Leihgabe für Ausbildungszwecke erhalten. „Wir freuen uns, die praxisnahe Ausbildung an der Hochschule zu unterstützen und dabei auch die Entwicklung im Zweiradbereich vorstellen zu können“, sagt Bernd Saeger von der BMW Group.

Künftig soll der E-Scooter unter anderem im Hochvoltlabor und im Bereich Diagnose eingesetzt werden. Im Hochvoltlabor können Studierende direkt am Objekt nachvollziehen und lernen, wie man die komplexe Systemtechnik von Elektrofahrzeugen richtig wartet und repariert – zum Beispiel durch das Auslesen von Daten einzelner Komponenten oder die Fehlersuche am gesamten elektrischen Antriebssystem.

„Wir bedanken uns für die Leihgabe. Wir werden den E-Scooter bei Laborveranstaltungen einbinden und ihn auch für die von uns angebotenen Kurse zur Erlangung der Qualifikation des Hochvolttechnikers nutzen“, sagt Prof. Dr.-Ing. Kai Wundram aus der Fakultät Fahrzeugtechnik. Hochvolttechniker sind ausgebildete Spezialisten für die Technologien der Elektromobilität in den Service-Betrieben. „Es kommen immer mehr Hybrid- und Elektrofahrzeuge auf den Markt, so dass Spezialisten für die darin verbaute System- und Hochvolttechnik gefragt sind“, so Wundram.

Übergabe des BMW E-Scooter
Schlüsselübergabe
v. l. n. r.: Prof. Dr.-Ing. Kai Wundram, Prof. Dr. Thomas Benda, Studiendekan Fakultät Fahrzeugtechnik, Prof. Norbert Grawunder, Bernd Saenger, BMW Group/BMW Motorrad Gebietsleiter Region Nord, Alexander Ribbe, BMW Block am Ring.

Den Campus-News-Beitrag finden Sie hier.

Neuer Auftritt

Wir, das Team Servicetechnik & -prozesse, freuen uns, Sie auf unserem neuen Internetauftritt begrüßen zu können. Hier finden Sie Informationen über uns, Lehr- und Forschungstätigkeiten sowie Angebote für Studenten und Partner – oder solche, die es werden möchten.

Lassen Sie sich inspirieren und sprechen Sie uns an!