HU/AU aktuell

Gesetzliche Änderungen, verordnet am 2.12.2019 vom Bundesverkehrsministerium (BMVI), sind im April 2020 im Verkehrsdatenblatt erschienen. Dies betrifft auch die Hauptuntersuchung. Der Mangelkatalog sieht zunehmend neben EM (erheblicher Mangel) auch die nächst schärfere Einstufung VM (gefährlicher Mangel) vor. In beiden Fällen gibt es natürlich keine Plakette, aber bei VM gibt es noch einen deutlichen Hinweis im Prüfbericht bzgl. der Sicherheitsgefährdung. Im Gegensatz zu VU (verkehrsunsicher) wird die aktuelle Plakette aber nicht abgekratzt.

Positiv: Entgegen allen Überlegungen gibt es bis auf Weiteres keine Rückdatierung. Somit gilt weiterhin: Der nächste HU-Termin wird bezogen auf den Monat, an dem man seine HU/AU erfolgreich absolviert hat aufgeklebt und nicht bezogen auf den Monat, in dem man die HU/AU hätte durchführen müssen (Beispiel PKW: heute erfolgreiche HU/AU -> nächste HU/AU in genau 2 Jahren und nicht früher).

Elektronische Hauptuntersuchung: Verzicht auf proprietäre Prüfgeräte: ISO20730 und ISO22900 ermöglichen das ePTI-Inspektionsgerät der Zukunft

Prof. Dr. Stefan Goß, Hochschule Ostfalia, Wolfsburg
Dipl.-Ing. Stefan Widder, Softing Automotive, Haar/Stuttgart
B.-Eng.   Tobias Müller, Hochschule Ostfalia, Wolfsburg
B.-Eng.   Andre Nolte, Hochschule Ostfalia, Wolfsburg
Dipl.-Ing.  Carsten Schnier, Volkswagen AG, Wolfsburg
halten Vortag im Rahmen der 14. Tagung „Diagnose in mechatronischen Fahrzeugsystemen“, 26. und 27. Mai 2020 in Dresden

Tagungsinformationen siehe: https://diagnose-tagung.de

Fernservice und Ferndiagnose

Mit einem Papier aus dem Dezember 2019 haut der VDTÜV mächtig auf die Pauke: Er will die Kompetenz für den Zugang zu Fahrzeugdaten im Rahmen einer kontinuierlichen Überwachung über eine Mobilfunkschnittstelle als eine Art Treuhänder übernehmen und damit dem Konzept der Automobilhersteller entgegenwirken.

Die Auslegung der DSGVO ist dabei bemerkenswert: Zitat (aus dem Positionspapier, das noch nicht einmal eine Seitennummerierung trägt):

Da es sich bei dem Anwendungsszenario PTI ausschließlich um eine hoheitliche Aufgabe handelt, muss die
sonst grundsätzliche Einwilligung des Fahrzeugnutzers für die Datenweitergabe an Dritte in diesem Fall nicht
erfolgen (gem. Art. 6 (1) DSGVO).

POSITIONSPAPIER AUTOMOTIVE TRUSTCENTER: Verkehrssicherheit und Umweltschutz durch Fernzugriff auf Fahrzeugdaten.

Autohaus der Zukunft

Der Konzern Volkswagen hat im hauseigenen Mitarbeiter-Magazin „inside“ (3/2019) seine künftige Vertriebsstrategie vorgestellt. Es ist keine Revolution, vielmehr eine Evolution, die mit der gegenwärtigen Digitalisierung konsequent verfolgt wird. Mit einer einmaligen Anmeldung kann der Fahrzeugbesitzer alle Volkswagen-„We“-Dienste nutzen und verwaltet seine personenbezogenen sowie Fahrzeugdaten. Neu ist zudem der „Digital Genius“. Er berät Kunden bei allen Fragen zu Online-Services, Produkten und allgemeinen Fragen zur Digitalisierung.

Weitergehende Informationen finden Interessenten im Originalartikel.